bemu_icon_2_cs6 Bewegtes Museum

Das Bewegte Museum trägt zentrale Fragestellungen von FUTURE undone in den öffentlichen Raum. Als mobiles Forschungslabor, Vermittlungsinstrument und Akteur lädt es Passant*innen und Besucher*innen anderer Institutionen zum Austausch ein. Dialogische performative Interventionen von Student*innen der Universität für angewandte Kunst Wien und künstlerische Arbeiten sind Teil des Programms. Nach den Aktionen kehrt das Bewegte Museum in den Ausstellungsraum zurück.

Scan-bewegtes-museum_frei


Fr, 6. Oktober, 15.00–19.00 Uhr

bemu_icon_2_cs6Bewegtes Museum
Learning by heart / Gedanken gemeinsam behalten
Foyer der Hauptbücherei am Gürtel / Urban-Loritz-Platz 2A, 1070 Wien

Während digitale Speicher schier unermessliche Kapazitäten haben, ist das menschliche Gedächtnis kein sicherer Speicherplatz. Warum also noch Wissen im Kopf behalten?
Durch kollektives Auswendiglernen wird eine andere Art des Wissensaustauschs
angeregt: Wir laden die Besucher*innen ein, ein kurzes Zitat auswendig zu lernen, das Gelernte im Kopf mitzunehmen und frei darüber zu verfügen.
Nina Kugler (Künstlerin, Universität für angewandte
Kunst Wien), Christina Bierbaumer, Julia Rüdiger,
Fleur Christine Vitale (/ecm-Kurator*innen)

Mi, 11. Oktober bis Sa, 28. Oktober (nach Vereinbarung)

bemu_icon_2_cs6Bewegtes Museum / Workshop für Schüler*innen
Textile Geschichten
In ihrer Schule

Wie erzähle ich Geschichte(n)? Ist es wichtig, sie festzuhalten und zu sammeln? Wieso und für wen schreibe ich (eine) Geschichte auf? Und welche Rolle spielt das Museum, wenn es um das Bewahren von Geschichten geht?
Im Rahmen der Aktion Textile Geschichte(n) lädt das Bewegte Museum Schüler*innen ein, sich mit der Rolle des Museums als Speicher von individuellen Geschichten zu beschäftigen. Die Schüler*innen werden ermutigt Geschichten, die ihnen von älteren Verwandten und Bekannten erzählt wurden, auf ein Stück Stoff zu schreiben und so zu aufzubewahren.
Idee und Konzept: /ecm-Kurator*innenteam in Zusammenarbeit mit Lea Jank, Ariana Joya McManus, Shobha Untersteiner (Künstlerinnen, Universität für angewandte Kunst Wien)

Allgemeine Infos:
Dauer der Aktion: 2 Stunden (idealerweise eine Doppelstunde)
Alter der Schüler*innen: ab 10 Jahren
Wo: In ihrer Schule, dem Bewegten Museum ist kein Weg zu weit
Infos und Terminvereinbarung: info@futureundone.at
Die Workshops werden vor allem an Montagen und Dienstagen während der Ausstellungsdauer angeboten!

Mi, 11. Oktober, 13.00–16.00 Uhr

bemu_icon_2_cs6Bewegtes Museum
Denk.Mal.mit – Das Gedächtnis der Stadt verhandeln
Platz der Menschenrechte / Mariahilfer Straße 1, 1070 Wien

Am Platz der Menschenrechte gehen wir der Frage nach, woran uns Stadt erinnern soll. Welche Denkmäler, Spuren und Zeichen gibt es bereits? Und welche Menschen oder Ereignisse müssen im Gedächtnis der Stadt noch verankert werden? Zusammen mit
Passant*innen wird an einem Denkmal modelliert und marginalisierte Erinnerungen werden festgehalten.
Liliane-Sarah Kölbl, Cornelia Kolmann (Künstlerinnen, Universität für angewandte Kunst Wien)
Maja Kordic-Grujic, Johannes Leitich, Theresa Pfahler, Antonia Plessing (/ecm-Kurator*innen)

Sa, 14. Oktober, 6.00–11.00 Uhr

bemu_icon_2_cs6Bewegtes Museum
Ene Mene Mu.seum / Über den Kreislauf des Sammelns
Naschmarkt Flohmarkt, Linke Wienzeile 48–52, 1060 Wien, Standnr. 133

In einem performativen Dialog mit Marktteilnehmer*innen verhandeln wir am Flohmarkt die Objekte eines Museums der Zukunft. Der Museumsbestand wird durch
Ankäufe, Tauschhandel, Leihgaben und Schenkungen erweitert. Die Argumente und Wünsche der Akteur*innen werden laufend dokumentiert.
Tanja Happel (Künstlerin, Universität für angewandte Kunst Wien),
Christina Bierbaumer, Maja Kordic-Grujic, Johannes Leitich, Theresa Pfahler, Antonia Plessing, Julia Rüdiger, Fleur Christine Vitale (/ecm-Kurator*innen)